Vaillant vergibt Gründerstipendium an Start-up Cognigy

Die Vaillant Group unterstützt das Düsseldorfer Start-up-Unternehmen Cognigy mit einem Gründerstipendium. Das Team arbeitet an einer Sprachsteuerungstechnologie, die potentiell für eine sprachgesteuerte Heizungsregelung nutzbar ist.

Die Vaillant Group unterstützt das Düsseldorfer Start-up-Unternehmen Cognigy mit einem Gründerstipendium. Cognigy entwickelt derzeit eine innovative Sprachsteuerungstechnologie sowie ein dazugehöriges Cloud-basiertes Serviceangebot. Als Teil des Stipendiums können die Gründer die Infrastruktur und das Netzwerk des Kölner Gründerforums STARTPLATZ nutzen. Daneben steht ihnen ein erfahrenes Mentoren-Team, bestehend aus Managern aus unterschiedlichen Unternehmensbereichen der Vaillant Group, langfristig zur Seite.

Als Inkubator und Treffpunkt für die rheinische Gründerszene unterstützt der STARTPLATZ junge Gründer bei der strategischen Weiterentwicklung und erfolgreichen Umsetzung ihrer Unternehmensideen. In regelmäßigen Abständen erfolgt die Vergabe von Stipendien zusammen mit Partnern aus der Wirtschaft. Zudem können Gründer Co-Working Spaces nutzen, eine Start-up Academy besuchen sowie umfassende Workshop-, Vortrags- und Beratungsangebote wahrnehmen.

Cognigy verfolgt das Ziel, Nutzern die Möglichkeit zu geben, mit ihren Geräten und Gegenständen in natürlich gesprochener Sprache zu kommunizieren. Hier bieten sich viele Schnittstellen und Einsatzmöglichkeiten, an denen wir interessiert sind. Dr. Rolf Tappe, Direktor Digitale Transformation der Vaillant Group
Play

Im Rahmen ihres Pitchs untermauerten die Cognigy-Gründer überzeugend, wie vielfältig die potenziellen Anwendungsfälle für die intelligente Sprachsteuerung sind. Das Spektrum reiche von interaktiven Spielzeugen und einer ganz neuen Spielerfahrung in Virtual-Reality-Videospielen über Remote-Healthcare-Angebote bis hin zur Sprachintegration in Online-Shops und Smart-Home-Anwendungen im Gebäude. Für Unternehmen will Cognigy perspektivisch eine Komplettlösung anbieten, um deren Produkte und Anwendungen sprachinteragierbar zu machen.Ein besonders vielversprechendes Anwendungsfeld besteht aus Sicht der Vaillant Group in der Sprachsteuerung von Heizsystemen. Diese kann Hausbesitzern eine völlig neue und maximal intuitive Bedienung ihrer Heizanlagen und die Steuerung ihres Raumklimas ermöglichen.

Die Zusammenarbeit mit Partnern, vor allem mit Start-ups, und Venturing-Aktivitäten sind ein zentraler Bestandteil der Vaillant Group Digitalstrategie,

erklärt Rolf Tappe. „Wir suchen gezielt den wechselseitigen Austausch. Viele Start-ups sind innovativ im Denken und unkonventionell in ihren Methoden. Die Arbeitsweise ist meist flexibel und funktionsübergreifend. Kooperationen mit jungen Unternehmen bieten uns nicht nur die Chance, Geschäftsmodelle mitzuentwickeln, von denen wir als Heiztechnikhersteller mittelfristig profitieren können, sondern sie liefern uns auch wichtige Impulse für Veränderungen mit Blick auf unsere eigenen Unternehmensstrukturen und Arbeitsmethoden. Unser Ziel ist es, als ein Schrittmacher die Digitalisierung in unserer Branche voranzutreiben.“

Im Gegenzug bietet die Vaillant Group ihren Start-up-Partnern zahlreiche Ressourcen und strukturierte Unterstützung. Hierzu zählen ein funktionsübergreifendes Mentoring mit Kontakten in die Fachabteilungen und ins Management des international tätigen Traditionsunternehmens sowie die Vermittlung von Kontakten zu weiteren Marktteilnehmern, zu Branchenverbänden und zu Institutionen zur fachlichen Vernetzung. Bei entsprechenden Synergien ist zudem eine gemeinsame Realisierung des Geschäftsmodells möglich.