Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen ein optimal auf Ihre Interessen zugeschnittenes Besuchserlebnis bieten zu können. Durch den Besuch dieser Website erklären Sie sich mit den Inhalten unserer Cookie Richtlinie einverstanden. Datenschutzerklärung

Annehmen Ablehnen

2

Mediakit

Download as ZIP

Sie haben noch keine Medien zu Ihrem Mediakit hinzugefügt. Wenn Sie einen Download auswählen,können Sie ihn gleich hier herunterladen.

Pressemitteilung

Remscheid / Neuss, 17. August 2009

Solaranlage für das Logistikzentrum Rhein-Ruhr

Eine der größten Solaranlagen Deutschlands soll auf dem Dach des neuen Logistikzentrums Rhein-Ruhr in Neuss entstehen. Diese Pläne wurden anlässlich eines Besuchs von Staatsminister Hermann Gröhe in dem von der Vaillant Group und dem Logistikdienstleister Fiege gemeinsam genutzten Zentrum besprochen. Auf der rund 80.000 Quadratmeter großen Dachfläche des Hallenkomplexes könnte somit eine Solarthermie- und Photovoltaikanlage zur Wärme- und Stromerzeugung mit Sonnenenergie entstehen, die Strom für zahlreiche Haushalte der Region erzeugen wird.

Staatsminister bei der Bundeskanzlerin und Vorsitzender der CDU im Rhein-Kreis Neuss Hermann Gröhe, MdB, Ursula Nikolai, Mitglied des Neusser Stadtrates, Bernd Ramakers, Kreistagsabgeordneter des Rhein-Kreises Neuss, sowie Uwe Ritterstaedt, CDU-Kreistagskandidat für den Rhein-Kreis Neuss, diskutierten gemeinsam mit Jens Fiege, Vorstand der Fiege Stiftung & Co. KG, Heinz Gräber, Generalbevollmächtigter der Fiege Gruppe, Dr. Marc Andree Groos, Geschäftsführer Vaillant Deutschland, und Gregor Suwelack, Geschäftsführer TechnoCargo Logistik, die Bedeutung sowohl der Logistikbranche als auch der Heiztechnikindustrie für den Technologie- und Dienstleistungsstandort Nordrhein-Westfalen.

„Wir sind stolz, als führendes Unternehmen der Heiz-, Klima- und Lüftungstechnikbranche mit energieeffizienten Technologien und Produkten auf Basis regenerativer Energien gemeinsam mit Fiege, einem der führenden Logistikanbieter in Europa, zur Stärke des Standortes Nordrhein-Westfalen beizutragen“, so Geschäftsführer Vaillant Deutschland, Dr. Marc Andree Groos. Dass der Bau einer Solaranlage ein Schritt in die richtige ökologische Richtung sei, betonte Jens Fiege ausdrücklich: „Fiege setzt bei der Errichtung und dem Betrieb großer Logistikzentren stark auf die Symbiose von Ökologie und Ökonomie in der Logistik und diesem bewährten Grundsatz der Ökologistik wollen wir auch in Neuss folgen.“

TechnoCargo Logistik (TCL), ein Joint Venture zwischen der Vaillant Group und Fiege, übernimmt im Logistikzentrum Rhein-Ruhr für den Remscheider Heiztechnikspezialisten Vaillant Group die Logistik- und Lagerprozesse. Das Neusser Logistikzentrum bietet modernste Lagermöglichkeiten auch für Produkte auf Basis regenerativer Energien wie Solarthermie- und Photovoltaikanlagen sowie Wärmepumpen, die für das Geschäft der Vaillant Group zunehmend an Bedeutung gewinnen. Für die geplante Solaranlage auf dem Dach des Logistikzentrums werden auch Produkte von Vaillant eingesetzt. „Die gleichzeitige Nutzung erneuerbarer Energien hier am Standort und die Auslieferung energieeffizienter Heiztechnik von hier aus in alle Welt sind ein Symbol für die Innovationskraft unserer heimischen Wirtschaft“, lautete das Fazit von Gröhe.

Über Vaillant

Vaillant bietet seinen Kunden weltweit umweltschonende und energiesparende Heiz- und Lüftungssysteme, die verstärkt erneuerbare Energien nutzen. Das Produktportfolio umfasst Solarthermie- und Photovoltaik-Anlagen, Wärmepumpen, Pellet-Heizkessel, Lüftungsgeräte für Niedrigenergiehäuser, Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen, hocheffiziente Heizsysteme auf Basis fossiler Energieträger sowie intelligente Regelungen.

Downloads

Politikerbesuch-Logistikzentrum-Neuss

Pressemeldung: Solaranlage für das Logistikzentrum Rhein

Medienkontakt

Dr. Jens Wichtermann
Direktor Unternehmenskommunikation, Nachhaltigkeit & Politik

Telefon: +49 2191 18-2754
Fax:  +49 2191 18-2895
jens.wichtermann@vaillant-group.com