Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen ein optimal auf Ihre Interessen zugeschnittenes Besuchserlebnis bieten zu können. Durch den Besuch dieser Website erklären Sie sich mit den Inhalten unserer Cookie Richtlinie einverstanden. Datenschutzerklärung

Annehmen Ablehnen

0
DE
Suche öffnen
2

Mediakit

Download as ZIP

Sie haben noch keine Medien zu Ihrem Mediakit hinzugefügt. Wenn Sie einen Download auswählen,können Sie ihn gleich hier herunterladen.

Pressemitteilung

Frankfurt am Main / Remscheid, 14. März 2017

Stärkere strategische Fokussierung auf erneuerbare Energien und Wärmepumpentechnologien

  • Neue Geschäftseinheit „Wärmepumpen und Erneuerbare Energien“ und Stärkung von Forschung und Entwicklung
  • Hocheffiziente Gastechnologien weiter wesentliches Standbein der Vaillant Group
  • Entwicklungskapazitäten im Bereich Brennstoffzelle werden reduziert
  • Digitalisierung als Wachstumstreiber

Die UN-Klimakonferenz 2015 in Paris hat die weltweiten Anstrengungen zum Schutz des Klimas auf eine neue und ambitionierte Grundlage gestellt. Bis 2050 ist eine nahezu vollständige Dekarbonisierung der Energieversorgung angestrebt. Das Übereinkommen gibt den Staaten den klaren Auftrag, dieses Ziel mit nationalen Klimaschutzplänen und -maßnahmen konsequent umzusetzen. Vor diesem Hintergrund konzentriert die Vaillant Group ihre strategische Ausrichtung noch stärker als bisher auf Technologien, die erneuerbare Ressourcen als Energieträger nutzen. Vor allem hocheffiziente Wärmepumpen, die auf Basis von Umweltwärme und Strom betrieben werden, stehen dabei im Fokus. „Unser Ziel ist es, als technologischer Schrittmacher mittelfristig nicht nur mit effizienten Gasheizgeräten, sondern auch im Geschäft mit Wärmepumpen eine international führende Position einzunehmen“, betonte Dr. Carsten Voigtländer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Vaillant Group, auf der Pressekonferenz des Unternehmens anlässlich der Branchenmesse ISH in Frankfurt am Main.

Neue Geschäftseinheit und Stärkung von Forschung und Entwicklung

Um dieses Ziel zu erreichen, wird die Vaillant Group zukünftig ihre Aktivitäten rund um erneuerbare Energien in einer eigenen, neuen Geschäftseinheit „Wärmepumpen und Erneuerbare Energien“ bündeln. Auch die Entwicklungsaktivitäten werden sich zukünftig noch stärker auf diesen Bereich konzentrieren. Bis zum Jahr 2021 will das Unternehmen Komplettanbieter für Wärmepumpen werden. Das Portfolio wird strategisch so erweitert, dass die Vaillant Group auf die unterschiedlichsten Kundenbedarfe, geographischen Anforderungen und Gebäudegrößen zugeschnittene Produkte und Services anbieten kann. Neben dem Aufbau dafür erforderlicher Entwicklungskapazitäten investiert das Unternehmen zudem 54 Millionen Euro in den Neubau eines hochmodernen Forschungs- und Entwicklungszentrums am Hauptsitz Remscheid.

Hocheffiziente Gastechnologien weiter wesentliches Standbein der Vaillant Group

Effiziente gasbasierte Systeme werden weiterhin eine bedeutende Rolle im Wärmemarkt spielen. So wird Brennwerttechnik auch in Zukunft ein wichtiger Bestandteil des Produktportfolios sein – vornehmlich als Baustein hocheffizienter, vernetzter Systeme, die erneuerbare Energiequellen, Speichertechnologien und ein intelligentes Energiemanagement einbinden. „Wir sehen effiziente, bewährte und wirtschaftliche gasbasierte Lösungen als wichtige Technologien für die Energiewende in Gebäuden“, betonte Dr. Voigtländer.

Entwicklungskapazitäten im Bereich Brennstoffzelle werden reduziert

Vor dem Hintergrund der politischen Dekarbonisierungsziele und der daraus abgeleiteten strategischen Fokussierung wird die Vaillant Group ihre Entwicklungskapazitäten im Bereich der Brennstoffzellentechnologie reduzieren und die Markteinführung ihres Brennstoffzellenheizgerätes für Einfamilienhäuser bis auf weiteres aussetzen. Derzeit können Immobilienbesitzer ein solches Brennstoffzellenheizgerät nicht wirtschaftlich betreiben. Sollten sich die Bedingungen grundlegend ändern und die Nachfrage nach Brennstoffzellenheizgeräten erheblich ansteigen, wird die Vaillant Group entsprechend reagieren.

Digitalisierung als Wachstumstreiber

Neben der strategischen Ausrichtung des Produktportfolios auf sich verändernde Marktbedingungen treibt die Vaillant Group ihren Digitalisierungskurs weiter voran. Schwerpunkte sind dabei die zunehmende Konnektivität des Produktportfolios, neue Geschäftsmodelle mit digitalen Dienstleistungen, webbasierte Vertriebskonzepte und eine Vernetzung von Produktentwicklungs- und Fertigungsprozessen. Dr. Voigtländer: „Wir werden die Digitalisierung als strategisches Wachstumsfeld weiter vorantreiben. Unseren Kunden bieten wir schon heute vernetzbare Produkte und dazu passende Serviceangebote. Darüber hinaus bauen wir unsere digitalen Kommunikations-, Vertriebs- und Servicekanäle weiter aus.“

Die Vaillant Group ist ein international tätiges Unternehmen mit Hauptsitz in Remscheid, Deutschland, das in den Bereichen Heiz-, Lüftungs- und Klimatechnik tätig ist. Als einer der weltweiten Markt- und Technologieführer entwickelt und produziert die Vaillant Group maßgeschneiderte Produkte, Systeme und erbringt Dienstleistungen für Wohnkomfort. Das Produktportfolio reicht von effizienten Heizgeräten auf Basis herkömmlicher Energieträger bis hin zu Systemlösungen zur Nutzung regenerativer Energien. Im Geschäftsjahr 2015 erzielte das Unternehmen, das sich seit seiner Gründung 1874 in Familienbesitz befindet, mit mehr als 12.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 2,4 Mrd Euro.

Downloads

Pressemitteilung: Strategische Fokussierung auf erneuerbare Energien

Medienkontakt

Dr. Jens Wichtermann
Direktor Unternehmenskommunikation, Nachhaltigkeit & Politik

Telefon: +49 2191 18-2754
Fax:  +49 2191 18-2895
jens.wichtermann@vaillant-group.com